next up previous contents
Next: Reichsarchiv Kopenhagen (Jürgen Diem) Up: Nationalarchive im Ausland Previous: Nationalarchive im Ausland

Reichsarchiv Stockholm

Allgemeines

Mitten im 30jährigen Krieg landeten die Schweden 1630 auf Usedom und hatten ganz Pommern bis 1653 unter ihrer Kontrolle. Bei dem westfälischen Friedenskongreß in Münster und Osnabrück 1648 und den nachfolgenden Verhandlungen wurde den eigentlich erbberechtigten brandenburgischen Kurfürsten nur Hinterpommern abzüglich eines Streifens rechts der Oder/Dievenow zugestanden. Im Jahr 1679 verloren die Schweden einen Teil des rechtsseitigen Oderufers und 1720 den Teil Vorpommerns südlich der Peene inklusive der Inseln Usedom und Wollin. 1814 vertauschten die Schweden den ihnen verbliebenen Teil Vorpommerns an Dänemark. Nur diese Zeiten und Teile Pommerns umfassen die Bestände im Reichsarchiv, wobei die Akten größtenteils in Schweden entstanden sind und nicht pommersche Akten nach Schweden gebracht wurden.


Bestände

Die folgenden Bestände enthalten reichhaltige und vielfältige Informationen über Pommern.

Sammlung Pommeranica (548 Bde. - 42 lfm.): In der Sammlung befinden sich hauptsächlich Materialien zur allgemeinen Verwaltung Pommerns. Fast die halbe Sammlung besteht aus Schreiben der pomm. Generalgouverneure, Provinzialregierungen, Landesbehörden oder Amtsträger an die königliche Kanzlei. Aber auch private Eingaben und Gesuche sind archiviert. Weiterhin gibt es Berichte und Akten königlicher Kommissionen und Eide pommerscher Beamter (1641-1664, 1697). Informationen über den Bauernstand befinden sich in den Beschreibungen der fürstlichen Ämter (z.B. 1654). Von der ersten Erbhuldigung 1663 sind Huldigungseide und Anwesenheitslisten der pommerschen Ritterschaft vorhanden. Ebenso liegt ein detailiertes Personensteuerregister des Amtes Bergen aus dem den Jahren 1798/99 vor.

Pommersche Rechnungsakten (fast 400 lfm.): Der Bestand umfaßt die jährlichen Haushaltsrechnungen der schwedisch-pommerschen Provinzialkammer und u.a. Rechnungen über den großen Seezoll, der in den Häfen erhoben wurde. Monatlich oder vierteljährlich wurden auf dem Land Akzise- und Konsumtionssteuern erhoben, wovon sich die Listen in diesem Bestand befinden. Sehr reichhaltige Informationen sind in den Rechnungsakten für die Leute, die im Dienst der schwedischen Krone standen, mit ihr geschäftlich zu tun hatten oder ihr rechnungspflichtig waren, zu finden. Zu dieser Gruppe gehörten Kaufleute, Buchdrucker, Verleger, Handwerker (hauptsächlich der Städte, wie z.B. Stralsund oder Stettin).

Kammerkollegium: u.a. Liquidationsakten mit Abrechnungen pommerscher Diplomaten, Geistlicher, Akademiker, Zollbediensteter, Amtsträger der kgl.-schwed. Lokalverwaltung und Lieferanten der Krone in den Städten.

Sammlung Gadebusch (476 Bde. - 21 lfm.): Bei diesem Bestand handelt es sich um den Nachlaß des Staatsrechlers Thomas Heinrich Gadebusch2.45. Es befindet sich dort eine großen Anzahl an pommerscher Literatur des 17. und 18. Jahrhunderts - Bücher, Akten, Verordnungen, Zeitschriften und andere Drucksachen. Von genealogischem Interesse sind Schriften über das pommersche Herzogshaus, den pomm. Adel und bürgerliche Familien und ganz besonders die Personenregister der kgl. Ämter Wolgast, Barth, Franzburg, Loitz, Grimmen und Tribsees 1798/992.46. Ebenso sind dort Kirchenrechnungen von St. Nikolai in Greifswald, Handakten des Greifswalder Bürgermeisters und Landrats Peter Corswandt (1650-1670) und Akten aus dem Besitz der Familie von Küssow zu finden. (s. auch [43])

Sammlung Militaria: u.a. Dienstlisten verschiedener pommerscher Regimenter, sowie Bewerbungen und Dienstverzeichnisse in Pommern stationierter Offiziere, Ärzte, Regimentspastoren etc.

Adresse: Riksarkivet, Fyrverkarbacken 13, S-102 29 Stockholm, Sweden
Internet: http://www.riksarkivet.se/

Literatur

[43]
Brulin, Hermann: Die Gadebuschsammlung im Stockholmer Reichsarchiv, übers. von Johannes Paul, Hrsg. Gesellschaft für Zeitungskunde Pommerns, Pyritz 1929
[44]
Backhaus, Helmut: Quellen zur Personengeschichte Schwedisch-Pommerns in Stockholmer Archiven, In: Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, H. 5 (1995) S. 61-67 [Vortrag gehalten auf dem 47. Deutschen Genealogentag, Neubrandenburg 15.-18. Sept. 1995]

Kriegsarchiv Stockholm

Allgemeines

Bis 1995 war das Kriegsarchiv ein eigenständiges Archiv, wurde dann aber dem Reichsarchiv Stockholm angeschlossen. Es bleibt aber im eigenen Gebäude. Das Archiv besitzt hauptsächlich militärgeschichtliches Schriftgut. Die pommerschen Archivalien betreffen die in Pommern geworbenen Regimenter bzw. die Soldaten.

Bestände

Im Kriegsarchiv befinden sich beispielsweise Militär- bzw. Stammrollen z.B. ,,Rullor 1620-1723``, ,,Rullor 1724-`` und ,,Generalmönsterrullor``. Bei den Rollen vor 1680 handelt es sich um nicht beglaubigte monatliche Kompagnie- bzw. Personalisten, die lediglich Namensangaben enthalten. Ab 1682 fanden 1-2 mal pro Jahr Generalmusterungen statt, wobei die Rollen Angaben zur Personalstärke, Bekleidung, Ausrüstung und Bewaffnung der Mannschaften enthalten. Teilweise sind auch detailierte Informationen zu Herkunft, Dienstalter, Familienstand, gelegentlich auch Bekenntnis und Beruf verzeichnet worden.

Im Archiv werden auch Unterlagen pommerscher Regimenter verwahrt z.B. Leibregiment der Königin (1720-1815), Stralsunder Garnisonsregiment Dohna/Sprengtporten (in Pomm. 1729-1766), Stralsunder Garnisonsregiment Spens/Engelbrechten (1749-1815), Stralsunder Garnisonsregiment Posse/Cronhielm (in Pomm. 1752-1764).

Verschiedene Dienstverzeichnisse enthalten Informationen zum schwedisch-pommerschen Offizierscorps nach 1720. Weiterhin ist eine Biographie-Sammlung vorhanden.[44]

Adresse: Krigsarkivet, Banergatan 64, S-115 88 Stockholm, Sweden
Internet: http://www.riksarkivet.se/default.aspx?id=2227


next up previous contents
Next: Reichsarchiv Kopenhagen (Jürgen Diem) Up: Nationalarchive im Ausland Previous: Nationalarchive im Ausland
© 1998 by Gunthard Stübs