next up previous contents
Next: Krankenbuchlager Up: Bundesarchive und andere nationale Previous: Zentralnachweisstelle Aachen

Deutsche Dienststelle (WASt)

Allgemeines

Die Deutsche Dienststelle ist kein Bundesarchiv - sie ist eine Behörde des Landes Berlin. Sie hat aber ähnliche Archivalien und nationale Aufgaben, wie die Zentralnachweisstelle (Bundesarchiv).

Kurz vor Kriegsbeginn nahm am 26. August 1939 die nach dem Genfer Abkommen über die Behandlung der Kriegsgefangenen vorgeschriebene nationale Auskunftsstelle in Berlin unter der Bezeichnung ,,Wehrmachtsauskunftstelle für Kriegerverluste und Kriegsgefangene (WASt)`` ihre Tätigkeit auf. Die Aufgaben dieser Stelle waren u.a. die Auskunfterteilung über fremdländische Kriegsgefangene und hauptsächlich die Erfassung der Verluste der deutschen Wehrmacht.

Nach kriegsbedingter Einstellung der Arbeit 1945, nahm die Dienststelle - nun unter dem Namen ,,Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht`` Anfang 1946 die Tätigkeit wieder auf. Mit Beschluß des Alliierten Kontrollrats vom 14.06.1946 wurde die WASt beauftragt, die aus den internationalen Verpflichtungen und reichsgesetzlichen Aufgaben entstehenden Arbeiten weiter fortzuführen. Die ursprünglichen Aufgaben haben sich durch eine umfangreiche Kriegsfolgengesetzgebung wesentlich erweitert.


Bestände

Die Deutsche Dienststelle (WASt) hat u.a. die folgenden Bestände und Unterlagen: Personalunterlagen, Karteien und Sammelunterlagen (1. und 2. Weltkrieg) über Angehörige des Heeres, Luftwaffe und Marine, eine Zentralkartei, Erkennungsmarkenverzeichnisse, Lazarettmeldungen, Truppenverlustmeldungen, Gräberlisten, Versorgungsakten, Nachlässe und 1,5 Mill. Wehrstammbücher. Auch befinden sich dort seit 1990 erhalten gebliebene Originalunterlagen des ehemaligen Heeresarchivs in Potsdam zur Bearbeitung und Auswertung.

Aus allen diesen Unterlagen gibt die WASt den Betroffenen selbst, deren Angehörigen oder Rechtsnachfolgern sowie Behörden zur Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben Auskunft. Man bekommt dort Informationen zu Erkennungsmarken, Feldpostnummern, Kriegssterbefallanzeigen, Kriegsgräbern u.v.m.; unter Umständen auch Informationen zu Kriegsgefangenschaft oder Orden und Ehrenzeichen.

Adresse: Deutsche Dienststelle (WASt), Eichborndamm 179, D-13403 Berlin
Internet: http://www.dd-wast.de/

Bei Anfragen sind genaue Angaben zum dem Gesuchten notwendig: vollständiger Name, Geburtsdatum, Geburtsort; wenn möglich auch letzte Einheit und letzter Dienstgrad.


next up previous contents
Next: Krankenbuchlager Up: Bundesarchive und andere nationale Previous: Zentralnachweisstelle Aachen
© 1998 by Gunthard Stübs