next up previous contents
Next: Standesamt I in Berlin Up: Standesämter Previous: Standesämter in Vorpommern (Ulrich

Standesämter in Hinterpommern (Ulrich Lauer)

In Hinterpommern stellt das Jahr 1945 bei den Personenstandsbüchern einen großen Einschnitt dar. Bedingt durch die Ereignisse des Kriegsendes und der Übernahme der Verwaltung Hinterpommerns durch Polen 1945, wurden Personenstandsbücher stellenweise vernichtet und die erhaltenen befinden sich heute an den verschiedensten Orten.

Einige Personenstandsbücher verblieben vor Ort und befinden sich noch bei dem nunmehr polnischen Standesamt. Die Zweitbücher, die zur deutschen Zeit bei den Amtsgerichten lagen, wurden nach dem II. Weltkrieg oft an das Standesamt des Fundortes gegeben, so daß man von kleineren Orten die Zweitbücher in dem Standesamt des Ortes findet, bei dem zur deutschen Zeit das zuständige Amtsgericht war. Eine Einsicht in die Personenstandsbücher in den Standesämtern ist oft nicht möglich. Die Personenstandsbücher, die älter als 100 Jahre sind, werden von den polnischen Standesämtern regelmäßig an die zuständigen Staatsarchive abgegeben und dort gelagert.

Bei schriftlichen Anfragen an die polnischen Standesämter bezüglich der in Hinterpommern noch erhaltenen Personenstandsbücher stellen diese Urkunden in polnischer Sprache2.34 aus und machen keine Photokopien. In den polnischen Urkunden wird teilweise nicht genau geschrieben, daß es sich um Standesamtsbücher handelt, die aus einem anderen Ort sind; die Überschrift lautet z.B. ,,Standesamt Köslin`` (natürlich in polnischer Sprache), obwohl es sich um Standesamtsbücher eines früheren Standesamtes handelt, das in dem Amtsgerichtsbezirk Köslin lag. Die polnischen Staatsarchive geben - mit Schreibmaschine angefertigte - wörtliche Abschriften dieser Urkunden auch in deutscher Sprache ab. Es soll auch die Möglichkeit bestehen, vor Ort eine Mikrofilmkopie zu erhalten.

Bei einem persönlichen Besuch in den Standesämtern, aber auch bei schriftlichen Anfragen dorthin sollte man die polnische Sprache benutzen (Dolmetscher mitbringen) und die Ortsnamen zweisprachig (polnisch/deutsch) angeben.

Sowohl in den polnischen Standesämtern als auch in den Staatsarchiven sind die Gebühren für Urkunden bei schriftlichen Anfragen mitunter sehr hoch.2.35 Etwas anders sieht es mitunter bei Besuchen aus - hier bekommt man teilweise sogar kostenlos Kopien angefertigt.

Standesamt Labes (Lobez)

Das Standesamt in Labes hat wohl die Funktion eines zentralen Standesamtes für die deutschen Personenstandsbücher aus dem heutigen Kreis Labes (powiat Lobez). Ob dabei nach dem Krieg die erhalten gebliebenen Hauptregister aus ehemals deutschen Standesämtern im Kreis Regenwalde hierher gebracht wurden, oder ob es sich um Zweitregister aus dem Amtsgericht Labes handelt, ist nicht ersichtlich.

Im Standesamt Labes befinden sich Personenstandsbücher von Groß Borkenhagen, Elvershagen, Henkenhagen, Labes, Labuhn, Lasbeck, Maldewin, Groß Raddow, Regenwalde, Roggow A, Roggow B, Ruhnow, Schönwalde, Silligsdorf, Stargordt, Stramehl, Wangerin, Wurow (alle Kr. Regenwalde) - zumeist für die Zeit 1894 bis 1937.2.36 Die Personenstandsbücher der ersten 20 Jahre (1874-1894) wurden offenbar an das Staatsarchiv Stettin abgegeben.

Adresse: Urzad Miasta i Gminy, ul. Niepodleglosei 13, PL-73300 Lobez, Polen


next up previous contents
Next: Standesamt I in Berlin Up: Standesämter Previous: Standesämter in Vorpommern (Ulrich
© 1998 by Gunthard Stübs