next up previous contents
Next: Katholische Kirchenbücher Up: Kirchenbücher Previous: Kirchenbücher

Evangelische Kirchenbücher

Das Anlegen von evangelischen Kirchenbüchern begann in Pommern erst langsam nach der Reformation (1534). In der ersten Bugenhagenschen Kirchenordnung befindet sich noch keine Regelung zum Führen von Kirchenbüchern. Erst in den späteren Ordnungen und Agenden im 16. Jahrhundert ergehen kirchliche Anordnungen zum Führen eines Trauregisters: In der Ordnung von 1568 steht: ,,Auch sollen sie [die Beichtväter] in jedem Kirchspiel in ein sonderlich Buch, welches stets bei der Kirche verbleiben soll, die Namen aller, die sie vertrauen, aufzeichnen mit Vermeldung des Jahres und Tages``. Im Jahr 1616 erging durch die Bauer- und Schäfer-Ordnung auch eine landesherrliche Anweisung Kirchenbücher zu führen.

Genau läßt sich nicht sagen, wann die Kirchenbücher in den Parochien ursprünglich begonnen wurden, da viele Kirchenbücher wieder durch Brände oder kriegerische Auswirkungen vernichtet wurden. In einigen pommerschen Parochien begannen die Kirchenbücher schon im 16., von zahlreichen anderen im 17. aber von vielen auch erst im 18. Jahrhundert. Das älteste pommersche Kirchenbuch ist ein Trauregister - das ,,Ehebuch der Wolgastischen Pfarrkirche``, das 1538 beginnt.

Die pommerschen Kirchenbücher lagerten die ganze Zeit über in den örtlichen Pfarrämtern. Für die hinterpommerschen Pfarrarchive bedeutete daher der 2. Weltkrieg eine starke Zäsur, während die Kirchenbücher in Vorpommern nach wie vor bei den Pfarrämtern - sofern sie noch bestehen - lagern.

Vor über 100 Jahren hat Martin Wehrmann eine Befragung über die Kirchenbücher publiziert [1], die aber recht fehlerhaft ist. Genauer und detailierter sind die Informationen in der Publikationsserie ,,Verzeichnung der kleineren nichtstaatlichen Archive ...``.

Seit Mitte der 1980er Jahre ist auch Franz Schubert, Göttingen, dabei die Trauregister der vorpommerschen Parochien zu publizieren [2]. In einer ersten Reihe wurden die Trauregister bis 1704 und in einer zweiten Reihe werden sie gerade bis 1750 publiziert.

[1]
Wehrmann, Martin: Die Kirchenbücher in Pommern. In: Balt. Stud. 42 [1892], S. 204ff
[2]
Schubert, Franz (Hrsg.): Trauregister aus den ältesten Kirchenbüchern.
Von den Anfängen bis 1704. Göttingen: Selbstverlag, 1986ff.
Von 1705 bis 1750. Göttingen: Selbstverlag, 1989ff.

next up previous contents
Next: Katholische Kirchenbücher Up: Kirchenbücher Previous: Kirchenbücher
© 1998 by Gunthard Stübs