next up previous contents
Next: Staatsarchiv Posen (Poznan) (Marc Up: Landes- und Staatsarchive Previous: Staatsarchiv Stettin (Szczecin)


Staatsarchiv Köslin (Koszalin)

Allgemeines

Das Staatsarchiv Köslin wurde 1961 gegründet. Ursprünglich sollte es nur die neu entstehenden Akten der polnischen Behörden der Wojewodschaft Köslin2.8 aufnehmen. Im Jahr 1971 wurde dann aber von der Staatsarchivdirektion in Warschau bestimmt, daß das Archiv alle Aktenbestände, die sein Gebiet betreffen, aufnehmen soll. Danach wurden dann hauptsächlich Bestände aus dem Staatsarchiv Stettin nach Köslin gebracht, so daß es 1980 schon über 50.000 Akteneinheiten und über 5.000 Pläne und Skizzen waren.

Bestände

Die Bestände stammen aus dem Staatsarchiv Stettin und besaßen zunächst die gleiche (alte) Einteilung; später wurden jedoch die Repositur-Nummern geändert. Viele der heute im Staatsarchiv Köslin vorhandenen Akten sind noch im Bestandsverzeichnis von Stettin von 1964 [7] genannt und darum auch im Artikel über das Staatsarchiv Stettin noch genannt.

Hier sollen nur einige Beispiel für Bestände genannt werden, die überführt wurden. Kriegs- und Domänenkammer Köslin (286 AE); Kösliner Hofgericht (299 AE); Regierung Köslin (15.396 AE); Landratsämter Bütow (34 AE), Schlochau (162 AE), Deutsch Krone (1775 AE), Flatow (3480 AE); Kreisausschüsse Schlochau (4 AE), Deutsch Krone (215 AE), Flatow (263 AE); Magistratsbestände Tempelburg (105 AE), Schlochau (440 AE), Köslin (935 AE), Deutsch Krone (1050 AE), Flatow (271 AE), Neustettin (661 AE); Bestände einiger Katasterämter, Amtsgerichte, Superintendenturen, Pfarrarchive, Karten u.v.m.

Eine Liste der Kirchenbücher und -duplikate in Köslin befindet sich im Anhang.

Adresse: Archiwum Panstwowe w Koszalinie, ul. M. Sklodowskiej-Curie 2, PL-75-950 Koszalin, Polen
Internet: http://www.koszalin.ap.gov.pl/

Literatur

[11]
Bzdziuch, J.:Spis zespolow akt przechowywanych w archiwach panstwowych wojewodztw koszalinskiego i slupskiego. Oprac. Koszalin 1977.
[12]
Wojewodzkie Archiwum Panstwowe w Koszalinie 1961-1981. Koszalin 1981.
[13]
Branig, Dr. Hans: Die polnische Archivverwaltung in Pommern. In: Baltische Studien, Bd. 70 NF [1984] S. 143ff
[14]
Chlistowski, W.: Informator o zasobie archiwalnym [Archiwum Panstwowego w Koszalinie]. Oprac. /maszynopis powielany/. Koszalin 1989.
[15]
Lux, Jürgen: Die Staatsarchive in Stolp und Köslin. Beschreibung ihres Bestandes an deutschen Akten. In: Lux, Jürgen (Bearb.): Jahrbuch Pollnow 1993/94. Schönaich, 1994. S. 61-73.

Außenstelle Neustettin (Szczecinek)

Adresse: Archiwum Panstwowe w Koszalinie oddzial w Szczecinku, ul. Parkowa 3, PL-78-400 Szczecinek, Polen
Internet: http://www.koszalin.ap.gov.pl/index.php/de/abteilung-in-szczecinek/allgemein.html

Außenstelle Stolp (Slupsk)

Im Staatsarchiv befinden sich zahlreiche Unterlagen vom Kreis Stolp und auch anderen Kreisen im östlichen Hinterpommern, die teilweise erst aus dem Staatsarchiv Stettin dorthin gebracht wurden.

An Beständen befinden sich im Archiv z.B. Magistratsbestände von Stolp (7.789 AE), Stolpmünde (3 AE); Standesamtsbestände der Kreise Bütow, Schlochau, Lauenburg, Rummelsburg, Schlawe, Stolp; Akten der Katasterämter in Bütow, Rummelsburg, Schlawe, Stolp; Bestände von Bau- und Katasterämtern; Kirchen- und Familienarchive; Unterlagen von Innungen; Karten; Grundbücher u.v.m.

Adresse: Archiwum Panstwowe w Koszalinie oddzial w Slupsku, ul. W. Lutoslawskiego 17, PL-76-200 Slupsk
Internet: http://www.koszalin.ap.gov.pl/index.php/de/abteilung-in-supsk/allgemein.html

Literatur

[16]
Krolikowski, W.: Zasob Archiwum Panstwowego w Slupsku. Informator. (Überblick über das Staatsarchiv in Stolp). Slupsk 1990.


next up previous contents
Next: Staatsarchiv Posen (Poznan) (Marc Up: Landes- und Staatsarchive Previous: Staatsarchiv Stettin (Szczecin)
© 1998 by Gunthard Stübs