... voraussetzen1
Es gibt zahlreiche einführende Darstellungen in die Familienforschung, z.B. Ribbe, Wolfgang und Eckart Henning: Taschenbuch für Familiengeschichtsforschung. Neustadt/Aisch: Degener, 1995. 11. Auflage. ca. 640 S.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dissidenten1.1
Als Dissident wurde jemand bezeichnet, der keiner staatlich anerkannten Religionsgemeinschaft angehörte.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Stand1.2
in den Städten gab es 3 oder 4 Stände - 1. Stand Kaufleute etc. 2. Stand Handwerker etc., 3. Stand Ackerbürger und Tagelöhner
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Stralsund1.3
in Rep. 16 - ,,Stralsunder Handwerk``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nachlässen1.4
hier sind besonders die wichtigen Sammlungen der pommerschen Photographen Albert Waterstradt, Herbert Fischer und Alice O'Swald-Ruperti zu nennen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Schenkungen1.5
z.B. 6.000 Ansichtskarten vom pommerschen Schriftsteller Klaus Granzow
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ortschaften1.6
auch die Orte des schmalen schwedischen Gebiets rechts der Oder sind enthalten
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Plathe2.1
Ein Teil des 1945 mitgeflüchteten Bestandes aus der von der Ostenschen Bibliothek in Plathe verblieb in der SBZ/DDR; der andere Teil gelangte als Depositum in das Bundesarchiv Koblenz.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Plathe2.2
Teile des Bestandes befanden sich bis vor kurzem im Bundesarchiv Koblenz.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bruchwitz2.3
Unterlagen über die Bevölkerung des Kreise Ueckermünde (16.-19. Jahrhundert)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dumrath2.4
Erfassung aller Bewohner der Halbinsel Mönchgut (Rügen), die in der Zeit von 1547 bis 1943 in Archivakten, Kirchenbüchern und Standesamtsregistern erwähnt werden
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beibehalten2.5
mit nur wenigen Änderungen - z.B. wurde die Schwedische Landesmessung von Rep. 44 in Rep. 6a umgeordnet
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Einrichtungen2.6
z.B. die Regierungen in Stettin und Köslin, Landratsämter, Pfarrarchive, Stadtarchive und Gerichtsakten, Grundakten
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Staatsarchive2.7
Naczelna Dyrekcja Archiwow Panstwowych, ul. Dluga 6, PL-00-950 Warszawa
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Köslin2.8
Bis zur Verwaltungsreform in Polen 1975 gehörten zur Wojewodschaft Köslin noch größere Teile des vormaligen Reg.-Bez. Schneidemühl.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... deponiert.2.9
Weitere Grundbuchbestände befinden sich noch bei örtlichen Amtsgerichten der Wojewodschaft.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wojewodschaft.2.10
z.B. befinden sich im Museum in Schönlanke evangelische Kirchenbücher (1779-1786), ,,Matrikeln`` (1826-1892) oder auch Innungsakten (1742-1872)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kreisteile2.11
Schlochau, Flatow, Deutsch Krone
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Arnswalde2.12
der zum Ostteil des Kreises Saatzig wurde
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frankfurt/Oder2.13
die Kreise Arnswalde und Friedeberg gehörten zum Reg.-Bez. Frankfurt/Oder
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...
Generaldirektorium2.14
übergeordnete Zentralbehörde der Kriegs- und Domänenkammern (1722/23 - 1808)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Marienwerder2.15
Dazu gehörten die Kreise Deutsch Krone, Flatow und Schlochau, die 1922 ganz oder teilweise an die neue Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen kamen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bromberg2.16
Dazu gehörten u.a. die Kreise Czarnikau, Filehne und Kolmar, aus deren Teilen der Landkreis Netzekreis und der Stadtkreis Schneidemühl gebildet wurden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zuständig.2.17
nach der preußischen Kreiseinteilung (bis 1951) wären das für Pommern die Kreise Franzburg-Barth und Grimmen
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Goldschmiede2.18
zum Greifswalder Goldschmiedeamt gehört auch einzelne Meister aus Anklam, Barth, Bergen/Rügen und Wolgast
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 19662.19
Die Einteilung ist gleich geblieben, lediglich die Umfangsangaben haben sich teilweise geändert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Aufbau.2.20
Auskunft des Stadtarchives Ribnitz-Damgarten
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Handwerk2.21
enthält auch Innungsschriftgut anderer neuvorpommerscher Städte - s. Innungsschriftgut
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (ermäßigt2.22
Ermäßigung für Schüler, Studenten etc.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kirchenbücher2.23
Die Original-Kirchenbücher lagern im Kirchenverwaltungsamt Stralsund.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... untergliedert.2.24
Die Informationen wurden freundlicherweise von Herrn Dr. Hans-Joachim Hacker, Direktor des Stadtarchives Stralsund, zur Verfügung gestellt.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kirchenbüchern.2.25
Die Stettiner Kirchenbücher wurden per Schiff nach Hamburg gebracht und lagerten dort jahrelang im Landeskirchlichen Archiv.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Orts-2.26
,,Müllers Großes Deutsches Ortsbuch``. Wuppertal-Barmen, 1938.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gemeindelexika2.27
,,Die Gemeinden und Wohnplätze Pommerns nach dem Stand von 1932``; Nachdruck von B. und K.-D. Kreplin, 1994
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... rechnen2.28
Da der Aufwand und damit auch die Gebührenhöhe bei umfangreichen oder nicht exakt formulierten Anfragen recht erheblich werden kann, ist es bei einem begrenzten Bugdet ratsam eine Obergrenze für die Gebühren festzulegen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.2.29
Amtsblatt der PEK, Heft 4/1994, S. 79
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (ermäßigt2.30
für Fachwissenschaftler, Studenten, Schüler für eigene wissenschaftliche Arbeiten
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden2.31
Lediglich auf Veranlassung des Naugarder Superintendenten Lohoff wurden 1945 die Kirchenbücher der Synode Naugard, und offenbar auch Daber, nach Vorpommern gebracht. Diese machen heute einen Großteil der Kirchenbuchbestände des Landeskirchlichen Archivs aus. Auch die Stettiner Kirchenbücher wurden mitgeflüchtet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Archivalien2.32
Einzelne Kirchenbücher wurden auch von Privatpersonen mitgenommen und lagern heute in deutschen Kirchenarchiven.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verbrannt2.33
Noch in den 60er Jahren verbrannte der katholische Priester in Neustettin die dortigen Kirchenbücher.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sprache2.34
Teilweise werden auch die Vornamen polonisiert: z.B. wird Paul zu Pawel
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hoch.2.35
z.B. DM 50,- für eine Geburtsurkunde im Standesamt Stettin.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1937.2.36
Siegfried Hannemann: Bestandsverzeichnis des Standesamts Labes, 1995
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Standesamt2.37
Groß-Stettin hatte über 20 Standesämter
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Heeresarchiv2.38
Das Archiv wurde bei einem Bombenangriff im April 1945 fast vollständig zerstört - Reste befinden sich im Geheimen Staatsarchiv in Berlin in der HA IV und in der Deutschen Dienststelle und/oder dem Bundesarchiv (über das Militärarchiv Potsdam dorthin gelangt).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gebühren2.39
Gemäß ,,Verordnung über Kosten beim Bundesarchiv`` vom 29. September 1997 (Bundesarchiv-Kostenverordnung - BArchKostV)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bismarck2.40
Otto v. Bismarck war in den 1840ern Kreisdeputierter und zeitweise Vertretung des Landrats in Naugard; Gutsbesitzer im Kr. Naugard und Kr. Rummelsburg
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gebracht2.41
Der Bestand ist aber nicht mehr vollständig - es fehlen sowohl Einzelpersonen als auch ganze Ortschaften.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... enthalten.2.42
Grahn, Gerlinde: Quellen zur Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns für die Zeit des Faschismus im Bestand des Reichssippenamtes im Bundesarchiv, Abteilungen Potsdam. In: Pommern - Geschichte - Kultur - Wissenschaft, 1. Kolloqium zur Pommerschen Geschichte 13.-15. November 1990. Greifswald 1991.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... deponiert.2.43
,,'Nonbiographic' records of several offices of the NSDAP, its formations, affiliated associations, and supervised organizations; private papers of some Nazi leaders; records of some Reich ministries and other government agencies; and records of some private industrial corporations and persons. Biographic records of NSDAP members and personnel records from many of its agencies, formerly held at the Berlin Document Center under Department of State custody, have been microfilmed and deposited in the National Archives.``
,,The so-called biographic records of the Berlin Document Center consist of personnel and related records of the NSDAP and its affiliated organizations and activities from the founding of the Party in 1920 until 1945. The records are arranged into general collections by organization, by series, and then alphabetically (or, in some cases, phonetically) by family name of the individual(s) concerned.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... II2.44
für Pommern und Mecklenburg zuständig
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gadebusch2.45
geb. 1736, lehrte von 1758-1797 in Greifswald deutsches und pomm. Staatsrecht, seit 1798 Sachverständiger für pomm. Angelegenheiten in Stockholm, gest. 1804 ebd.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1798/992.46
publiziert in: Schubert, Franz (Hrsg.): Königliche Untertanen in Schwedisch-Vorpommern 1799. Göttingen 1986.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mittelalter2.47
Die Fürsten von Rügen (bis 1325) waren Lehnsleute des dänischen Königs und kirchlich gehörte das Fürstentum Rügen zum Bistum Roskilde.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (Lesesaal2.48
Eingang zum Lesesaal durch Rigsdagsgarden 7
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Universität2.49
Die Universität Greifswald wurde 1456 unter Federführung von Heinrich Rubenow (Greifswalder Bürgerm.) gegründet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Universitätsmatrikeln2.50
Nur die Universitätsmatrikeln der Zeit 1456 bis 1700 wurden bisher veröffentlicht.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Reichssippenamtes2.51
Am 18. April 1933 wurde beim Reichsinnenministerium eine Stelle des ,,Sachverständigen für Rasseforschung beim Reichsministerium des Innern`` eingerichtet. 2 Jahre später wurde die Stelle in ,,Reichstelle für Sippenforschung``. Im November 1940 wurde die Einrichtung dann in ,,Reichssippenamt`` umbenannt. Neben einigen unrühmlichen Aufgaben sollte das Reichssippenamt auch beim Schrifdenkmalschutz mitwirken. Dazu wurden in den Jahren 1936 bis 1943 u.a. Kirchenbuchzählungen durchgeführt (1939 wurden 350.000 Exemplare registriert). Außerdem wurden Kirchenbücher systematisch verfilmt, konserviert und restauriert. Zur Erfüllung der weiteren Aufgaben wurde von der ,,Deutschen Ahnengemeinschaft e.V.`` die Ahnenstammkartei übernommen.

Die Bestände des Reichssippenamtes sind in großem Umfang erhalten geblieben und gelangten nach dem Krieg in verschiedene Archive: das Bundesarchiv in Koblenz, das Zentrale Staatsarchiv der DDR (und von dort teilweise in die Zentralstelle für Genealogie) und das Geh. Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (HA I, Rep. 309). Nach der Wiedervereinigung gingen die Bestände des Zentralen Staatsarchives der DDR an das Bundesarchiv (BA) Berlin über. Ebenso sollten die Bestände des BA Koblenz beim Archivalienaustausch innerhalb der BAs in das BA in Berlin überführt worden sein.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kleinbildfilmen2.52
dabei wurden rechte und linke Seiten getrennt gefilmt - ohne Rücksicht auf mögliche Bezüge der Seiten
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Volkes``2.53
Die Ahnenstammkartei wurde von der ,,Deutschen Ahnengemeinschaft e.V.`` in Dresden 1923 begonnen. Sie wurde vom ,,Reichssippenamt`` (bzw. den Vorläufern unter anderen Namen - s. Fußnote 49) übernommen und gelangte 1967 in die Zentralstelle für Genealogie. Im Jahr 1994 wurde die Kartei auch von den ,,Mormonen`` verfilmt
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Leichenpredigtensammlungen2.54
Der Katalog wurde im Jahr 1919 in Dresden vom Verein ,,Roland - Verein zur Förderung der Stamm-, Wappen- und Siegelkunde e.V.`` begonnen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Personenstandsdaten.2.55
Aus Faltblatt: ,,Suchdienste in Deutschland``. Hrsg. Bundesinnenministerium
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... durch.2.56
Es gibt auch einen ,,Suchdienst Hamburg``, der die Familienzusammenführung für deutsche Spätaussiedler durchführt.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind2.57
z.B. wurde die Plathe Heimatstube in Niebüll erst 1989 eröffnet
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dinge2.58
nur sehr wenige Heimatkreise sammeln regelrecht Ahnentafeln der Landsleute
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pommern.2.59
Zuweilen hört oder liest man jedoch, daß die Mormonen heute nicht mehr existierende Unterlagen verfilmt haben sollen. Bei Pommern betreffenden Unterlagen dürfte dem aber nicht so sein. Was sie jedoch haben, und was vielleicht gemeint ist, sind Kopien der Filme in der Zentralstelle für Genealogie in Leipzig. Dort befinden sich auch Filme von Kirchenbüchern, die in den 30er Jahren vom Reichssippenamt gefilmt wurden und die heute möglicherweise nicht mehr existieren.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde2.60
Keine Erlaubnis haben sie u.a. vom Landeskirchlichen Archiv in Greifswald bekommen. In den 80er Jahren wurden dageben die Kirchenbuchbestände des damaligen Staatsarchives Greifswald (heute Landesarchiv Greifswald [Zu beachten ist, daß danach noch KB-Duplikate ,,aufgefunden`` wurden.]) und die Kirchenbücher und Personenstandsbücher der polnischen Staatsarchive verfilmt. Ebenso sind die Kirchenbücher des Evangelischen Zentralarchivs (Berlin), der Zentralstelle f. Genealogie (Leipzig) u.v.a. gefilmt worden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vorland2.61
Börst, Hans: Sippenbuch für das Kirchspiel Vorland, Kreis Grimmen, Vorpommern. Saarbrücken, 1968
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestellen2.62
Leider gibt es auch zahlreiche Filme, die - aus welchen Gründen auch immer - nicht in Deutschland eingesehen werden dürfen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...3.1
Das Archiv der Kolberger-Zeitung verwaltet Manfred Vollack, Pappelweg 17, 24782 Rendsburg.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Plathe4.1
Bis heute ist noch nicht klar, was aus den 45.000 Bänden geworden ist - ob und wo sie erhalten sind.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Verluste4.2
durch Auslagerung besonders wertvoller Schriften, die seitdem zum großen Teil verschollen sind
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... OPAC4.3
OPAC = Online Public Access Catalog - ein über das Internet abfragbarer Katalog
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Schriften/Periodika4.4
große Teile der Periodika sind auch über die Zeitschriftendatenbank (ZDB) recherchierbar
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Grypiswaldensia4.5
240 Stammtafeln von vorpommerschen Geschlechtern - von Dr. Th. Pyl zusammengestellt
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pomeranorum4.6
167 Bände mit Material über viele hundert pommersche Familien - von Augustin v. Balthasar
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... [1992]4.7
Anzahl der Pomeranica-Titel in ,,Katalog der Bibliothek`` von 1992
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... [1982]4.8
geschätzte Anzahl der Titel im Abschnitt Pommern im Bestandskatalog, Band 1
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ,,Norddeutschland``4.9
noch über die Bibliothek (DM 5,- od. DM 10,-) oder den Buchhandel (DM 15,-) beziehbar
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bibliotheken4.10
z.B. Gymnasialbibliothek des Marienstifts-Gymnasium (Stettin), Dombibliothek (Cammin) oder Baltenschule (Misdroy)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wissenschaftsbibliothek.4.11
C. Galczynska: Die Stettiner Stadtbibliothek - Geschichte, Bestände, Bedeutung. In: ,,Pommern`` H. 4/1991, S. 13ff
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Handschriften4.12
Davon sind die meisten nicht aus der Stadtbibliothek Stettin, sondern aus anderen Bibliotheken.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Archivs``4.13
C. Galczynska: Die Stettiner Stadtbibliothek - Geschichte, Bestände, Bedeutung. In: ,,Pommern`` H. 1/1994, S. 5ff
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bibliotheken4.14
u.a. Bibliothek des Herder-Instituts, Staatsbibliothek zu Berlin, Niedersächsische Landesbibliothek, Bibliothek des Gerhart-Hauptmann-Hauses, Martin-Opitz-Bibliothek
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... befindet.4.15
Die darunter befindlichen Handschriften - die Sammlung Winckelsesser, Winckelsessers Ausarbeitung zu den Parcham-Nachkommen und die Sammlung Lange mit Schlawer Genealogien - befinden sich allerdings im Dokumentenarchiv.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... alter5.1
46 Bände von 1832-1896 (bis 1874 in unregelmäßiger Folge)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Folge5.2
83 Bände von 1897-1940 und 1955 bis heute [1997]
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...Bärwalde6.1
... Valm6.1
Im Bestandskatalog des EZA nachgetragen - nicht im gedruckten Bestandsverzeichnis.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...Stadt7.1
auch (Markt)flecken
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Gunthard Stuebs
1998-08-07